Augenerkrankungen

In unserer Praxis bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an verschiedenen Untersuchungen an.

Wir können vor Ort einen Großteil der häufigsten Augenerkrankungen diagnostizieren und  behandeln.


Bindehautentzündung, trockenes Auge

Sind Bindehautentzündungen harmlos?

Schon geringe Störungen können zu einem roten Auge führen:

Kälte, Zugluft, Chlorwasser, ein kleiner Fremdkörper unter dem Lid. Aber auch Bakterien und Viren, ein Glaukomanfall oder eine Regenbogenhautentzündung beginnen oft mit einer Bindehautrötung. (mehr …)


Grüner Star

Grüner Star, was ist das?

Der Grüne Star ist eine heimtückische Erkrankung des Sehnerven, die zunächst für den Patienten keine spürbaren Beschwerden verursacht.

Über eine Million Menschen sind allein in Deutschland betroffen.

Deshalb ist eine jährliche Früherkennung ab dem 40. Lebensjahr für den Erhalt des Sehvermögens notwendig. (mehr …)


Makuladegeneration

Früherkennung – Vorsorge – Behandlung

Was ist eine Makuladegeneration?

Die altersbedingte Makuladegeneration (=AMD) ist eine der häufigsten Erblindungsursachen. Sie beginnt immer schleichend und wird oft nicht rechtzeitig bemerkt.

Eine gesunde Makula (Netzhautmitte) ist Voraussetzung für gutes Lesen, Formen/Farbensehen, Bildschirmarbeit und Autofahren. Sie sichert eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben bis ins hohe Alter. (mehr …)


Schielen/Sehfehler

Früherkennung von Sehfehlern und Schielen bei Kindern

Sie wünschen für Ihr Kind eine vorsorgliche Untersuchung zur Früherkennung eines Schielfehlers oder einer Sehschwäche. Dies ist eine sehr verantwortungsvolle und sinnvolle Entscheidung. Wir Augenärzte empfehlen seit langem, gestützt auf wissenschaftliche Erkenntnisse und unterstützt von den augenärztlichen Fachgesellschaften, eine jährliche augenärztliche Vorsorge ab dem 1. Lebensjahr. (mehr …)


Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Häufigkeit und Symptome

Die Altersmakulopathie ist die häufigste Erblindungsursache in den industrialisierten Ländern. Man schätzt, dass etwa 30 % aller über 70jährigen bereits Frühveränderungen an der Stelle des schärfsten Sehens (Makula) haben. Etwa 5 % der über 70jährigen leiden an einer fortgeschrittenen Altersmakulopathie, die zunächst über Verzerrungen dazu führt, das nicht mehr gut in der Nähe gesehen wird. Beispielsweise ist das Lesen oft schon im Frühstadium gestört. In späteren Stadien ensteht dann in der Mitte des Gesichtsfeldes ein grauer Fleck, der sich zunehmend vergrößert und der nicht nur das Lesen unmöglich macht, sondern auch das Erkennen von Gesichtern. Der Gesichtskreis bleibt zumeist davon verschont, so dass eine grobe Orientierung selbst bis in die Spätstadien hinein noch möglich ist. (mehr …)


Behandlung des grauen Stars

Der graue Star (Cataract) ist eine häufige Alterserkrankung des Auges, bei dem es zu einer Trübung der sonst völlig klaren Linse im Auge kommt. Dadurch verschlechtert sich die Sehkraft, es kommt zu nebeligem oder wolkigem Sehen, die Farben sind nicht mehr so kräftig. Es kann auch zu erheblichen Änderungen der Brillenwerte kommen. Die Linse kann in solchen Fällen abgesaugt werden und durch eine klare Kunststofflinse ersetzt werden.
Die Operation wird in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt. Zum Einsatz kommen modernste chirurgische Verfahren und bewährte Intraokularlinsen. Komplikationen sind extrem selten, die Operation kann als sehr sicher gelten und typischerweise wird schon kurze Zeit nach der Operation eine deutliche Besserung des Sehvermögens festgestellt.


Intravitreale Injektion

intravitrealinjectionIn größeren Studien konnte gezeigt werden, dass die Eingabe von Antikörpern gegen einen körpereigenen Signalstoff (VEGF) das Wachstum der Gefäßmembran unter der Netzhaut hemmt und die Wassereinlagerung in der Netzhaut reduziert. Damit hat sich bei vielen Patienten bei wiederholter Anwendung dieser Therapie eine z.T. deutliche Besserung der Sehschärfe eingestellt. Die Therapie ist für die Behandlung der feuchten altersbedingten Makuladegeneration überall anerkannt. Wir benutzen Lucentis je nach Kostenübernahme durch die Versicherung. Die Verträglichkeit ist bisher sehr gut, das Mittel wird in einem kleinen Eingriff direkt in das Auge gespritzt. Der Eingriff erfolgt ambulant im Operationssaal und dauert nur 5 – 10 Minuten. Die Injektion kann alle 4- 6 Wochen wiederholt werden. Inzwischen deuten erste Ergebnisse darauf hin, dass auch andere Krankeheitsbilder, die mit einer Wassereinlagerung in die Netzhaut einhergehen günstig beeinflusst werden können, so etwa das diabetische Makulaödem oder die Ödembildung bei Thrombosen in der Netzhaut.


Netzhautablösung

Eine Netzhautablösung ist eine sehr ernstzunehmende Erkrankung, bei der es bedingt durch ein Loch in der Netzhaut zu einer Abhebung der Netzhaut kommt. Als Folge dieser Ablösung kann die Netzhaut in diesem Bereich nicht mehr funktionieren. Die Sinneszellen sterben langsam ab, das Auge kann erblinden. (mehr …)


Schielbehandlung

Beim angeborenen manifesten Schielen ist die beidäugige Zusammenarbeit der Augen gestört. Ein Auge weicht in eine Schielstellung ab. Doppelbilder werden meist nicht wahrgenommen, da der Seheindruck des abweichenden Auges unterdrückt wird. Wenn immer nur ein Auge abweicht, besteht die Gefahr, dass das abweichende Auge schwachsichtig wird. Daher ist die wichtigste Behandlung das stundenweise Abkleben des Führungsauges, damit beide Augen eine gute Sehschärfe entwickeln. Wichtig ist auch das Tragen der korrekten Brille, da beim Schielen meist Fehlsichtigkeiten vorliegen. Brillenwerte lassen sich bei Kindern zuverlässig nur mit Hilfe einer Tropfuntersuchung ermitteln. (mehr …)