Heidelberg Retinatomographie

Heidelberg Retinatomographie

geraet_heidelbergDie Heidelberger Retina-Tomographie (HRT) ist ein Laser-gestütztes, bildgebendes Untersuchungsverfahren der Netzhaut. Es dient unter anderem der Glaukom-Früherkennung.

Durch die Pupillenöffnung wird mittels eines kleinen Laserstrahls der Augenhintergrund um und auf der Papille abgetastet und schichtweise vermessen.

Der Kopf des Patienten wird mit dem Kinn auf Höhe des Messgerätes fixiert. Eine digitale Kamera steht der Pupille gegenüber. Der Messzeitraum einer einzelnen HRT-Messung nimmt nur wenige Sekunden in Anspruch. Für diesen Zeitraum darf der Patient nicht blinzeln oder das gemessene Auge bewegen. Eine Einzelmessung liefert gegenüber der klassischen Untersuchung keinen zusätzlichen Befund. Erst nach einer Messreihe und dem Vergleich der Einzelmessungen kann ein Befund abgeleitet werden. Messungen im Abstand von mehreren Monaten können eine fortschreitende, krankhafte Veränderung aufzeigen. Der Abstand dieser Messungen findet abhängig vom Befund statt:

 

 

Quelle: Wikipedia

HRT